Direkt zum Inhalt wechseln

Wäh­len Sie Ihr Spen­den­ziel aus

Die Nach­hal­tig­keits­ziele der Ver­ein­ten Natio­nen bie­ten einen geeig­ne­ten Rah­men für sozia­les Enga­ge­ment. – Suchen Sie sich das Ziel aus, das Sie am meis­ten anspricht!

In 3 Schrit­ten zum Enga­ge­ment

  1. Wäh­len Sie Ihr Spen­den­ziel
  2. Wäh­len Sie ein Spen­den­pro­jekt
    • Tref­fen Sie eine Ent­schei­dung, die Ihren Über­zeu­gun­gen und Wer­ten ent­spricht.
  3. Star­ten Sie Ihren Impact!
    • Ihre Ent­schei­dun­gen haben Ein­fluss. Gestal­ten Sie aktiv eine nach­hal­tige Zukunft!

Beson­ders dan­ken möchte ich unse­rer Part­ne­rin PHINEO, die sich mit gro­ßem Enga­ge­ment der Umset­zung und dem Gelin­gen der SKala-Initia­tive ver­schrie­ben hat.

Susanne Klat­ten, Unter­neh­me­rin

PHINEO unter­sucht die Wirk­sam­keit gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ments. Beson­ders über­zeu­gen­den Pro­jek­ten wird das Wirkt-Sie­gel zuer­kannt.

Angela Mer­kel, Bun­des­kanz­le­rin a.D.

Ich habe noch kei­nen Zuwen­dungs­ge­ber erlebt, der so enga­giert ein För­der­pro­jekt beglei­tet und damit gezeigt hat, dass die Zusam­men­ar­beit wirk­lich gewollt ist.

Feed­back einer von PHINEO geför­der­ten orga­ni­sa­tion

Beim Spen­den ist es weni­ger wich­tig, wie viel man gibt, son­dern an wen. Sicher, wenn Sie hun­dert Euro spen­den statt zehn, kön­nen Sie zehn­mal so viel Gutes tun. Wenn Sie aber der bes­ten Orga­ni­sa­tion die­ses Geld geben, errei­chen Sie viel­leicht hun­dert­mal so viel.

Dr. Andreas Rickert, CEO PHINEO

Fra­gen & Ant­wor­ten

Was pas­siert hier?

Auf die­ser Web­site wer­den Non-Pro­fits und Impact Start­ups vor­ge­stellt, die nach­weis­lich ein hohes Wir­kungs­po­ten­zial besit­zen. Sämt­li­che Non-Pro­fits und Impact Start­ups wur­den von PHINEO auf ihr Wir­kungs­po­ten­zial hin geprüft. Allen gemein­sam ist, dass sie Spen­den und/​oder Unter­stüt­zung benö­ti­gen, um wei­ter­hin einen gesell­schaft­li­chen Impact zu erzie­len. Um ein pas­sen­des Pro­jekt zu fin­den, kön­nen ver­schie­dene Fil­ter ein­ge­setzt wer­den.

Das Ange­bot rich­tet sich an alle, die Geld spen­den und/​oder in sozia­len Impact inves­tie­ren möch­ten. Häu­fig suchen Spender*innen, Philanthrop*innen oder Investor*innen seriöse Pro­jekte, die nach­weis­lich einen gesell­schaft­li­chen Impact erzie­len. Wir lis­ten auf die­ser Seite 400+ geprüfte Pro­jekte aus dem For- und Non-Pro­fit-Bereich auf.

„Wir­kung” oder „Impact” heißt, dass eine Non-Pro­fit oder ein Impact Startup zu mess­ba­ren und nach­hal­ti­gen posi­ti­ven Ver­än­de­run­gen in der Gesell­schaft, in der Umwelt oder im Leben von Indi­vi­duen bewirkt. Kurz gesagt: Das Pro­jekt trägt nach­weis­lich dazu bei, dass es Men­schen bes­ser geht oder Unter­neh­men weni­ger schlimm mit der Natur umge­hen.

Gesell­schaft­li­che oder soziale Wir­kung lässt sich nicht in han­dels­üb­li­chen Metri­ken mes­sen. Sehr wohl jedoch kann man das Wir­kungs­po­ten­zial einer Orga­ni­sa­tion oder eines Impact Start­ups fest­stel­len. Also wie leis­tungs­fä­hig das Pro­jekt arbei­tet und wie hoch die Wahr­schein­lich­keit ist, dass es tat­säch­lich einen Impact erzielt. Hier­für haben wir bei PHINEO eine Ana­ly­se­me­thode ent­wi­ckelt.

Mit allen auf die­ser Seite vor­ge­stell­ten Non-Pro­fits und Start­ups hat­ten wir zu tun. Jedes Pro­jekt oder Impact Startup haben wir ent­we­der ana­ly­siert und/​oder geför­dert und/​oder in sei­ner Ent­wick­lung beglei­tet. Jede Non-Pro­fit und jedes Impact Startup haben wir hin­sicht­lich Wir­kungs­po­ten­zial, Trans­pa­renz und ethi­scher Stan­dards unter­sucht.

Die Sus­tainable Deve­lo­p­ment Goals (SDGs), zu Deutsch „Ziele für nach­hal­tige Ent­wick­lung”, sind ein Auf­ruf der Ver­ein­ten Natio­nen zur Bekämp­fung von Armut, zum Schutz des Pla­ne­ten und für mehr Gerech­tig­keit. Die SDG umfas­sen 17 Ziele, die soziale, öko­no­mi­sche und umwelt­be­zo­gene Aspekte abde­cken.

Um die 17 Ziele etwas grif­fi­ger zu bekom­men, las­sen sie sich in 5 Kern­be­rei­che clus­tern: Peo­ple (Men­schen), Pla­net (Pla­net), Pro­spe­rity (Wohl­stand), Peace (Frie­den), Part­ner­ship (Part­ner­schaft). Daher auch: 5 P’s.

Nein. Das Ange­bot ist voll­stän­dig kos­ten­frei. Die Ana­lyse der Orga­ni­sa­tio­nen und der Impact Start­ups wurde durch zahl­rei­che Förder*innen ermög­licht, u.a. Stif­tun­gen und Minis­te­rien. Danke!

Wenn Sie Inter­esse haben, den Ana­ly­se­pro­zess zu för­dern, kon­tak­tie­ren Sie uns doch bitte!

Nein. Wir stel­len hier aus­schließ­lich Non-Pro­fits und Impact Start­ups vor, die wir ana­ly­siert haben und über deren Wir­kungs­po­ten­zial wir etwas sagen kön­nen.

Aller­dings laden wir regel­mä­ßig gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tio­nen dazu ein, an unse­rem unent­gelt­li­chen Ana­ly­se­ver­fah­ren teil­zu­neh­men. Hier­über infor­mie­ren wir zeit­nah in unse­rem News­let­ter.